Die Milchgewinnung

Hierfür gibt es klare gesetzliche Bestimmungen, die in den entsprechenden Fachbücher ausführlich dargestellt und erläutert sind.
Viele dieser Bedingungen können wir bei unserer Haltungsform bei der Milchgewinnung nicht gewährleisten. Einige der Vorschriften, wie die Verwendung von pasteurisierter Milch möchten wir nicht erfüllen. Wir Versuchen unseren Tierbestand durch Untersuchungen (z.b. auch auf die Untersuchung auf Paratuberkulose) und Ernährung so zu halten, dass uns die Milch und der Käse schmeckt.
Da bei der extensiven Haltung kein klinisch reiner Raum bereitsteht, achten wir auf die Abwesenheit anderer Tiere (insbesondere des Bockes), saubere Euter, saubere Gefäße.
Nach der Vorbereitung des Euters mit feuchtem Tuch, Salbe erfolgt das Abmelken von Hand in Edelstahlgefäße.
Über einen großen Trichter mit Feinsieb wird die gewonnen Milch nach jedem Tier in einen dicht verschließbaren Großbehälter aus Metall gefüllt (und nach dem Einfüllen sofort wieder verschlossen).
Nach dem gesamten Melkvorgang wird die Milch zügig zurückgebracht (Milchküche oder ähnlich geeigneten sauberen Raum). Dort wird die Milch über Feinsieb und Mikrovlies geleitet und je nach Menge der Verarbeitung zugeführt oder in dunkle Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt. Je länger die Milchsammelzeit dauert um so größer ist die Gefahr der Verunreinigung mit unerwünschten Bakterien (bzw. dass diese die Oberhand gewinnen). Dies hat Auswirkung auf die weitere Verarbeitung.

zurück