Regiola  - Brief 2008 Nr. 3

 

Event auf dem Wochenmarkt in Bad Soden/Taunus am 14.6.2008

Die Marktbeschicker des Wochenmarktes haben zusammen mit der Marktgilde einiges für den Wochenmarkt am 14.6.2008 in Bad Soden/Taunus vorbereitet. Ab 8:00 Uhr geht es rund auf dem Adlerplatz. Viele Leckereien erwarten den Marktbesucher. Wenn das Wetter schön ist, kann auch an den Tischen im Freien der Restaurants rund um den Wochenmarkt dem Wochenmarkttreiben zuschauen. Vielleicht kann der eine oder andere Besucher von den Qualitäten des Wochenmarktes gegenüber dem Discounter überzeugt werden.

Der Erdbeer-Aperitif von Regiola ein Erfolg

Der Erdbeeraperitif ist die optimale Ergänzung zu unserem herben kräftigen Kräuter-Aperitif, dem Regiolatif. Wir werden diese artisanal hergestellten Aperitifs mit den jeweiligen Saisonfrüchten, wie jetzt Erdbeeren, fest in unser Programm aufnehmen. Auf den Wochenmärkten können die Aperitifs probiert und gekauft werden. Selbstverständlich auch im Probierstübchen in Reiskirchen-Ettingshausen am Freitag und Samstag ab 19:00 Uhr.

 Regiola pflanzt auch 2008 wieder Hochstämme

Auf seinen 6,6 ha Streuobst pflanz Regiola 2008 wieder eine Vielzahl von wertvollen Obstbäumen, selbstverständlich als Hochstamm. Zwar war dieses Jahr auch wieder eine Vielzahl von Obstbäumen abgängig, sei es durch Sturm oder Krebserkrankungen. Diese Bäume wurden nicht mehr geschützt, so dass die Ziegen diese Bäume entrindeten. Bei den Apfelbäumen war es der Kloppenheimer Streifling, der Herrenapfel und der bewährte James Grieve, bei der Birne die Gute Luise der alten bewährten Sorten. Aber auch neue Sorten beim Apfel wie Pinova, Topaz wurden als Hochstamm angepflanzt. Daneben wurden die Kirschen durch eine Schwarze Knorpelkirsche und einem Sauerkirsch Hochstamm der Sorte Karneol ergänzt. Die Zwetschge Hanita, die Pflaume „Königin Viktoria“, Oullins Reneklode und die Mirabelle Miragrande ergänzen das Sortiment. In Hinblick auf die Klimaveränderung wurde nach den Erfolgen aus 2006 wieder eine veredelte Esskastanie gepflanzt. Alle Bäume aus der für gutes Pflanzmaterial bei den Hochstämmen bekannten Baumschule Rinn in Gießen.

Regiola erprobt neue Sorten beim Beerenobst

Die Himbeeren, Stachelbeeren und Johannisbeeren erhielten dieses Jahr umfangreiche Ergänzungen. Bei der Baumschule Rinn wurden mehrere Sorten gekauft, die sich jetzt hinsichtlich Bodenanspruch, Krankheitsanfälligkeit, Ertrag, Ertragszeitraum und Geschmack im Feldversuch bewähren müssen. Sorten wie Jola, Rovada, Telake, Invicta, Reveda, Rolonda, Ometa, Bona, Titania, Polka, Fallred, Meeker, Schönemann oder Heinemanns Rote Spätlese wurde gepflanzt. Als Gesundheits“bombe“ wurde die Apfelbeere „Nero“ erworben.

  Regiola,  alle Zutaten zum guten Menü mit Regionalprodukten

Dr. Thomas Haag, Münsterstrasse 20, 35447 Reiskirchen

Tel. 06401 2107662, Fax 06401 2107665, E-Mail info@regiola.de; USt.ID DE199009243

Dieses Mail wird im html-Format versendet. Sollten Sie den Text nur verstümmelt oder unleserlich erhalten, bitten wir um eine kurze Rückmeldung.

(Sie erhalten dieses E-Mail als Kunde von Regiola, Abonnement des Regiola – Brief oder ihre Adresse wurde uns übermittelt, weil Sie Interesse an unseren Infos hätten. Sollte dies nicht der Fall sein oder Sie den Regiola-Brief nicht mehr erhalten wollen, genügt eine kurze Nachricht an die E-Mailadresse Regiola-Brief@Regiola-Brief.regiola.de)