Regiola -Brief 13

 

  1. Winterpause von Regiola bei der der Baumschule Rinn (www.rinnbaumschule.de). Am 16.12.2006 sind wir zum letzten Mal bei der Baumschule Rinn. Danach Verkauf und Verkostung nur noch in Reiskirchen, Münstererstrasse 20 bis das Frühjahr uns wieder ins Freie lockt. Für jeden Besucher am 16.12.2006 in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr haben wir ein kleines Weihnachtsgeschenk an unserem Stand. Lassen Sie sich überraschen und kommen Sie vorbei. Plaudern unter dem Heizstrahler bei Glühwein und einem leckeren Süppchen. Den Routenplaner zu uns finden sie bei http://www.regiola.de/regionalprodukte/vermarktung/weihnachtsbaum_rinn.htm

 

  1. Weine in handwerklich bester Qualität können Sie aus 53 unterschiedlichen Weinen aus 9 verschiedenen Weinbauregionen bei uns in Reiskirchen-Ettingshausen probieren. Neben Lagenweinen, Cuvées und Sortenweinen, haben wir Spezialitäten wie von Hand gelesene Bioweine, herrliche Süßweine, seltene Cremants. Vom handwerklichen Tischwein eines kleinen Familienbetriebes der Ardeche (Bio-Umstellungsbetrieb) mit einem Literpreis von 3,30 € (und trotzdem keine industriell gefertigte Aromabombe) über einen herrlichen Bordeaux von einem kleinen Weingut, Spitzengewächse aus Südfrankreich, Jahrgang 1999 aus einem Biobetrieb oder den legendären Vin jaune aus dem französischen Jura mit einer Lagerfähigkeit von 50 Jahre, die Flasche für 29,75 € finden Sie alles. Wir kaufen unsere Weine im direkten Gespräch beim Erzeuger in der jeweiligen Region. Wie immer können alle Weine bei uns kostenlos verkostet werden. Vielleicht interessieren Sie Spezialitäten wie der Vin jaune, die französische Antwort auf den Sherry, Fine, dieser einzigartige Weinbrand aus dem Jura, der trotz 50° Alkohol äußerst mild schmeckt oder ein Aperitif aus Wein, Orangen und Kräuter. Stöbern Sie doch einfach mal bei http://www.shopregiola.de vielleicht interessiert Sie auch unser Restkontigentangebot.

 

  1. Olivenöl  – aus der Olive, jenem Kombipräparat aus feinsten Wirkstoffen. Es gibt viele Möglichkeiten Olivenöl zu erzeugen. Schon bei der Ernte scheiden sich die Geister. Schütteln oder von Hand pflücken. Das Erntegut sortieren oder unreife und auch angefaulte Oliven zusammen weiter verarbeiten. Wir beziehen unser Olivenöl von einem südfranzösischen Bauern der Provence, der an den kühlen Novembermorgen mit dem Lieferwagen in seinen Olivenhain (1 ha) zwischen Luberon und dem Mont Ventoux fährt und die schwarzen Früchte von Hand pflückt und dann je nach Erntegunst (dieses Jahr nur 300 kg) in der Mühle von La Colombe in Malemort du Comtat das flüssige Gold produzieren lässt. In dieser Mühle aus dem Jahre 1933, die trotz Automatisierung nach dem traditionellen Verfahren arbeitet, wird nur die für die Region typische Olivensorte „Verdale de Carpentras“ verarbeitet. Wir haben lange nach dieser Quelle gesucht und bringen immer ein kleines Kontingent von unserer Weinreisen mit. Wenn Sie Ihren Speisen und Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun möchten, kommen sie vorbei. Bei www.shopregiola.de finden Sie mehr Wissenswertes über Oliven.

 

Regiola,  alle Zutaten zum guten Menü

Dr. Thomas Haag, Münsterstrasse 20, 35447 Reiskirchen

Tel. 06401 2107662, Fax 06401 2107665, E-Mail info@regiola.de

 

Dieses Mail wird im html-Format versendet. Sollten Sie den Text nur verstümmelt oder unleserlich erhalten, können wir Ihnen ein Textmail oder ein Textmail mit pdf-Anhang zusenden.

(Sie erhalten dieses Fax oder E-Mail als Kunde von Regiola, Abonnement des Regiola - Regiola-Brief oder ihre Adresse wurde uns übermittelt, weil Sie Interesse an unseren Infos hätten. Sollte dies nicht der Fall sein oder Sie den Regiola-Brief nicht mehr erhalten wollen, genügt eine kurze Nachricht an die E-Mailadresse Regiola-Brief@Regiola-Brief.regiola.de)